WordPress installieren

WordPress Installation

- Anzeige -

WordPress installieren

Du möchtest nun endlich WordPress installieren und hast dir die neuste Version des CMS hier heruntergeladen und entpackt?

Hast dich mit deinem Administrationsbereich deines Webhosters vertraut gemacht.

Eine Datenbank und eine eigene E-Mail Adresse hast du angelegt.

Deine Domain ist mit einem SSL Zertifikat ausgestattet.

Einen FTP-Client und einen HTML Editor hast du auch.

Dann bist du wohl bereit.

Bearbeite die config.php

Als erstes öffnest du mit deinem HTML Editor die Datei config-sample.php. Diese findest du in deinem heruntergeladenen Installationspaket gleich beim ersten öffnen des Pakets wo auch die Ordner wp-admin, wp-content und wp-includes gelistet sind.

In der geöffneten Datei gibst du nun die Zugangsdaten deiner angelegten Datenbank ein. Das sind einmal der Datenbankname, der Benutzername sowie das von dir festgelegte Passwort.

Außerdem scrollst du noch etwas nach unten und änderst den Präfix deiner Installation. WordPress gibt seinen eigenen Präfix vor der da lautet wp_. Du änderst ihn in was du willst.

Der Präfix ist der Vorname deiner Datenbank, alle erstellten Tabellen in deiner Datenbank fangen mit diesem Präfix an.

Jetzt kannst du deine Datei wieder speichern.

Nun gehst du nochmal auf Datei öffnen und benennst die Datei um von config-sample.php auf config.php.

Das wars.

Dein FTP-Client kommt zum Einsatz

Nun kannst du deinen FTP-Client starten in den du hoffentlich schon deine Daten eingegeben hast die dir von deinem Webhoster zur Verfügung gestellt wurden. Wenn nicht dann kannst du das jetzt nachholen.

Ohne Daten, keine Verbindung. Verbinde dich mit deinem Webserver und lade alle Dateien und Ordner aus deinem WordPress Installationspaket in den Ordner auf den deine Domain verweist.

Du kannst es dir natürlich einfach machen und benennst den Installationsordner von WordPress um.

Also wenn dein Ordner auf deinem Webspace der auf deine Domain verweist den Namen blabla hat, dann nenne deinen WordPress Ordner auch blabla. Du brauchst dann nicht alle Dateien von Hand markieren sondern lädst den ganzen Ordner auf deinen Server.

Achte aber darauf das dein Ordner auf deinem Webserver leer ist. Meistens wird dort von deinem Hoster eine Index HTML Datei abgelegt, die beim Aufruf deiner Domain anzeigt das hier eine Website entsteht.

Lasst die Spiele beginnen oder besser gesagt die Installation

Nachdem nun alle Dateien auf deinem Webserver geladen sind hast du es fast geschafft und deine eigene WordPress Seite ist nur einen Katzensprung entfernt davon im Internet zu landen.

Rufe dazu deine Domain auf, zum Beispiel https://www.meine-Domain.de.

Jetzt sollte eigentlich eine Eingabemaske erscheinen in der du deinem Internetauftritt einen Namen gibst, deinen Benutzernamen und dein Passwort für den Administrationsbereich festlegst und eine E-Mail Adresse angibst.

Außerdem kannst du wählen ob deine Website von den Suchmaschinen erfasst werden soll.

Keine Sorge, sämtliche Daten außer deinem Benutzernamen kannst du in deinem Adminbereich auch wieder ändern.

Hast du alles ausgefüllt, klicke auf weiter. Jetzt werden deine Datenbanktabellen errichtet, das kann einen kleinen Moment dauern.

Wenn auch das geschafft ist, kannst du dich in deinem WordPress anmelden.

Herzlichen Glückwunsch, willkommen in den Weiten des www.

Teilen erlaubt | Insgesamt 0 mal geteilt

Das könnte dich auch interessieren …