Nützliches Plugin: Yoast SEO

Nützliches Plugin: Yoast SEO

- Anzeige -

Nützliches Plugin: Yoast SEO

Yoast SEO von Team Yoast ist ein nützliches Plugin um deine Website für Suchmaschinen zu optimieren.


Achtung: Die Plugins die ich auf dieser Website beschreibe habe ich entweder schon selbst getestet oder nutze sie immer noch. Hierbei handelt es sich also lediglich um Empfehlungen meinerseits.

Die Verantwortung für die Nutzung der einzelnen Plugins liegt bei jedem selbst.

Das gilt auch in Bezug auf den Datenschutz. Ich bin weder Jurist noch Datenschutz-Experte. Sämtliche Texte hier auf dieser Website dienen in keiner Weise einer Rechtsberatung.


Was ist Yoast SEO?

Yoast SEO hilft dir deine Beiträge für Suchmaschinen und Social Media positiv zu gestalten. Dabei greift das Plugin auf verschiedene Funktionen wie beispielsweise die SEO Analyse oder die Lesbarkeits-Analyse.

Zudem erstellt Yoast SEO eine Sitemap für deine Homepage. Mit wenigen klicks kann man seine robots.txt Datei erstellen und bearbeiten sowie Änderungen an seiner .htaccess Datei vornehmen.

Wie installiere ich Yoast SEO?

Genau wie bei fast allen Plugins kannst du auch Yoast SEO über deinen Administrationsbereich installieren. Dazu klickst du im Menü Plugins –> installieren, suchst dir die Erweiterung, installierst und aktivierst sie.

Oder aber du lädst dir das Plugin von der Pluginseite https://de.wordpress.org/plugins/wordpress-seo herunter und installierst es manuell.

Wie du Plugins installierst findest du in meinem Beitrag “Was sind Plugins und wie installiere ich diese?“.

Nach der Aktivierung findest du den neuen Menüpunkt “SEO” in deinem Administrationsbereich.

Einstellungen

Der Hauptmenüpunkt SEO enthält fünf Untermenüpunkte wobei ich den fünften Punkt, “Premium”, bei dem es sich nur um eine Empfehlung für die Premiumversion des Plugins handelt, außer acht lasse.

Die anderen vier Punkte, Allgemein, Darstellung in der Suche, Social und Werkzeuge beschreibe ich im folgenden kurz.

- Anzeige -

Allgemein

Unter “Allgemein” findest du ein weiteres Menü mit drei Klickmöglichkeiten.

Das Dashboard zeigt dir eventuelle SEO-Probleme an und Benachrichtigungen bei Neuerungen.

Unter Funktionen kannst du per klick einzelne Module abschalten.

Wenn du beispielsweise keine Lesbarkeits-Analyse möchtest oder du deine Sitemap selbst erstellst, kannst du die Funktionen auf “Aus” stellen.

Jedes dieser Module enthält ein Fragezeichen bei dem man auf Klick darauf Informationen erhält für was die Funktion dient.

Der letzte Punkt im Menü nennt sich Webmaster Tools.

Hier kannst du deine Verifizierungscodes für die vier größten Suchmaschinen eintragen. Vorausgesetzt natürlich du hast dich schon bei den Suchmaschinen mit deiner Website angemeldet.

Falls nicht, ist unter jedem Feld ein Link zu der jeweiligen Suchmaschine enthalten. Folgende Suchseiten werden unterstützt: Baidu, Bing, Google Search Console und Yandex.

Darstellung in der Suche

In der “Darstellung in der Suche” findest du ein Menü mit sieben weiteren Funktionen.

Bei “Allgemein” legst du als erstes ein Trennzeichen für deinen Titel fest oder lässt den Standardwert. Du bestimmst weiterhin ob es sich bei dir um eine Organisation oder eine Person handelt. Bei beiden Möglichkeiten kannst du ein Logo deiner Seite hochladen.

Die nächsten vier Punkte des Menüs, Inhaltstypen, Medien, Taxonomien und Archive fasse ich zusammen da die Funktionsweisen so ziemlich identisch sind. Hier gibst du an welche Inhalte in den Suchergebnissen erscheinen sollen.

Willst du beispielsweise deine Kategorien aus den Suchergebnsissen fern halten, wähle hier ein nein. Die abgestellten Inhalte werden automatisch aus deiner Sitemap, sofern du sie von Yoast SEO hast erstellen lassen, entfernt.

Du kannst außerdem als Standard für deine Seiten, Beiträge usw. deinen SEO-Titel und deine Meta-Beschreibung festlegen.

Mit Breadcrumbs (Brotkrümel) wird ein extra Menü über deinen Einträgen erzeugt. Es wird jede Seite angezeigt. Am besten ich zeige mal ein Screenshot meiner Seite um das zu verdeutlichen.

Screenshot Breadcrumbs

Das rot umrandete sind die Breadcrumbs.

Um Breadcrumbs zu verwenden musst du einen extra Code in deine Header Datei setzen. Das kannst du entweder direkt in der Datei tun oder du hast ein Plugin mit dem du Header Code integrieren kannst.

Falls du es direkt in die Datei integrieren möchtest, erstelle zunächst ein Child Theme und kopiere die Header Datei dort hinein.

Lies dazu meinen Beitrag “Nützliches Plugin: Child Theme Configurator“.

Hier mal der Code der in den Header muss:

<?php
if ( function_exists('yoast_breadcrumb') ) {
yoast_breadcrumb( '<p id="breadcrumbs">','</p>' );
}
?>

Unter dem letzten Punkt “RSS” kannst du noch einige Angaben machen was in deinem RSS-Feed erscheinen soll.

Social

Vier weitere Menüpunkte hat der Link Social.

Unter Konten kannst du, sofern du bei “Allgemein” eine Organisation angegeben hast, die Seiten deiner Social Media Profile angeben. Wenn du als Person handelst kannst du den ersten Punkt vergessen

Mit den Punkten Facebook, Twitter und Pinterest hast du die Möglichkeit einige Voreinstellungen für deine Social-Media Seiten festzulegen.

- Anzeige -

Werkzeuge

Mit den bereitgestellten Werkzeugen kannst du deine Einstellungen ex- oder importieren um sie vielleicht für eine andere Website zu nutzen.

Du kannst, wie oben schon angeschrieben, deine robots.txt und deine .htaccess direkt über das Plugin bearbeiten.

Mit einer Massenbearbeitung kannst du deine Seiten und Beiträge bearbeiten ohne den Editor dafür aufrufen zu müssen.

Außerdem werden deine Links in deinen Texten gezählt.

Funktionen

Wenn du nun eine neue Seite oder einen neuen Beitrag erstellst, hast du unterhalb deines Editors eine neue Funktion die sich wie das Plugin selbst, Yoast SEO nennt. Je nachdem welche Einstellungen du unter Funktionen zugelassen hast, werden diese hier aufgezählt.

Hier kannst du eine Key-Phrase festlegen, also ein Wort das für Suchmaschinen relevant ist und das deinen Beitrag beschreibt.

Du siehst wie Google deinen Beitrag in den Suchmaschinen zeigt. Dazu solltest du auf jeden Fall den SEO-Titel und die Meta-Beschreibung im Auge behalten. Aber die Erweiterung gibt dazu auch Warnungen heraus was zu beachten ist.

Genauso verhält es sich bei der SEO- und der Lesbarkeits-Analyse, auch hier werden dir die Vorschläge zur Verbesserung deines Textes unmittelbar angezeigt.

Du kannst deinen Beitrag als Cornerstone-Inhalt, also als einen wichtigen und für deine Website relevanten Text, markieren.

Außerdem legst du fest ob diese Seite oder dieser Beitrag von den Suchmaschinen erfasst werden soll oder nicht.

Du siehst, Yoast SEO ist ein sehr nützliches Plugin um deine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Für mich persönlich ist es auch eine schöne Sache wie Texte eigentlich bearbeitet werden müssen damit sie gut lesbar rüberkommen. Man gewöhnt sich schnell an die Vorgaben.

Teilen erlaubt | Insgesamt 0 mal geteilt

Das könnte dich auch interessieren …