Mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen

Mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen

- Anzeige -

Mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen

Ja du kannst mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen.

Aber auch hier gilt oder vor allem gilt es hier den Datenschutz im Auge zu behalten. Denn egal für welchen Werbepartner du dich entscheidest, Cookies sind allgegenwärtig.

Informiere dich also vorher bei den einzelnen Werbepartnern wie die Daten dort verarbeitet und welche Cookies gesetzt werden.

Natürlich musst du auch jeden Werbepartner in deiner Datenschutzerklärung aufführen.

Erkundige dich auch bei welchen Werbepartnern du eventuell ein Opt-In für das setzen von Cookies benötigst.

Bei Google Adsense besteht auf jeden Fall eine Opt-In Pflicht.


Achtung: Sämtliche von mir veröffentlichten Texte auf dieser Website stellen in keiner Weise eine Rechtsberatung dar. Ich bin weder Jurist noch Datenschutz-Experte.

Sollten Tipps und Empfehlungen umgesetzt werden, geschieht das alles in Eigenverantwortung des jeweiligen Nutzers.


Bedenke bitte auch das du, sobald du mit deiner Website Geld verdienst, nicht mehr als Privatperson agierst. Du musst selbst bei nur einem Werbebanner auf der Seite ein Gewerbe anmelden.

Google Adsense oder Pay per Click

Mit Pay per Click Anzeigen erhältst du Geld wenn ein Besucher deiner Website auf einen Werbebanner Klickt. Hier ist Google ganz vorne dabei.

Es gibt auch noch andere Anbieter die nach diesem Prinzip arbeiten aber mit Google Adsense ist man eben beim Marktführer. Weshalb ich mich hier auch auf Google konzentriere.

Der Verdienst pro Klick liegt hierbei im Centbereich und variiert von Anzeige zu Anzeige. Eine Auszahlung findet ab 70,00 Euro statt.

Du brauchst für die Einrichtung ein Google Konto, wozu ich dir sowieso rate wenn du eine eigene Website betreibst. Alleine schon wegen der Google Search Console um dein Ranking in der Google Suche zu verbessern.

Sobald du ein Konto bei Google erstellt hast, kannst du deine Website bei Google Adsense bewerben.

Google hat strenge Richtlinien was eine Website betrifft. Am besten liest du dir diese vor deiner Bewerbung durch. Wenn deine Website zu wenig oder für Google uninteressanten Content aufweist, kann es sein das sie abgelehnt wird.

Aber wir gehen jetzt davon aus das deine Seite angenommen wird. Du bekommst von Google einen Code der auf jeder deiner Seiten, auf denen du Anzeigen schalten möchtest, vorhanden sein muss.

Am besten platzierst du diesen Code im Header deiner Website.

Jetzt kannst du deine erste Anzeige erstellen oder du aktivierst das Modul für automatische Anzeigen.

Die Benutzeroberfläche bei Google Adsense ist sehr gut strukturiert und selbsterklärend.

Ich finde es ist die einfachste Möglichkeit mit Werbung auf der eigenen Website Geld zu verdienen.

Pay per View Anzeigen

Mit Pay per View erhältst du Geld alleine fürs ansehen der Anzeige. Das heißt du baust den Werbebanner in deine Seite und je nachdem wieviele Banner du auf der Seite hast und wie lange diese angesehen werden, bekommst du dementsprechend Geld.

Mit dieser Form des Online-Marketing habe ich mich bisher noch nicht wirklich befasst aber ich muss ja auch nicht alles kennen.

Eine Seite die diesen Service anbietet findest du hier, dort kannst du deine Einnahmen auch mal berechnen.

Affiliate oder Pay per Lead

Pay per Lead bedeutet das du eine Provision für Verkäufe, die über deinen Werbebanner laufen, erhältst.

Wenn ein Besucher nun auf einen Affiliate Link oder Banner klickt, wird ein Cookie gesetzt der deine Publisher-ID beinhaltet. So kann der eventuelle Verkauf deinem Konto zugerechnet werden.

Dabei ist es meines Wissens unerheblich ob genau dieser Artikel gekauft wird oder ob der Nutzer auf der Verkaufsseite weiter surft und sich für einen anderen Artikel entscheidet. Die ID bleibt so weit ich weiß bestehen und somit auch die Provision.

Es gibt viele Affiliate Seiten wie beispielsweise ADCELL/ Firstlead GmbH, AWIN, Digistore24 und noch viele weitere.

Diese Affiliate Anbieter arbeiten mit verschiedenen Unternehmen zusammen deren Werbung man auf der Website anzeigen lassen kann.

Aber natürlich gehört auch Amazon dazu. Das Amazon-Partner Programm unterscheidet sich von den anderen Affiliate Anbietern dadurch das alle Verkäufe über den eigenen Onlinhandel stattfinden.

Es gibt kaum noch jemanden der Amazon nicht kennt, darum ist das Amazon-Partnernetzwerk auf jeden Fall zu empfehlen. Leider sind die Werbemittel in der Standardversion nicht so berauschend.

Dafür sollte man sich dann die Product Advertising API zulegen und das leider kostenpflichtige Plugin AAWP kaufen. Damit kann man wohl Amazon-Anzeigen sehr schön einbinden.

Ich selbst habe es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getestet aber was nicht ist, kann ja noch werden.

- Anzeige -

Werbefläche vermieten

Ja auch damit kann man Geld verdienen, allerdings wird das erst Erfolg haben wenn man einen sehr hohen Besucherstrom hat.

Dabei kannst du Werbeflächen deiner Website Firmen zur Verfügung stellen die dich dafür entlohnen.

Abschluss

Du siehst, du kannst mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen. Allerdings geht das nicht von heute auf morgen und vielleicht wird es auch nie etwas mit dem Reichtum aber ein Versuch ist es allemal Wert.

Aber wie oben schon geschrieben, ist der Datenschutz im Zusammenhang mit Werbung extrem wichtig. Sonst wird aus dem Geld verdienen schnell ein Geld verlieren.

Teilen erlaubt | Insgesamt 0 mal geteilt

Das könnte dich auch interessieren …