Bilder aus dem Internet für die eigene Website

Bilder aus dem Internet für die eigene Website

- Anzeige -

Bilder aus dem Internet für die eigene Website

Bilder aus dem Internet für die eigene Website beruht lediglich aus meinen Recherchen und Erfahrungen und dient weder als Anleitung noch als Rechtsberatung in irgendeiner Form.

Grundlegendes

Bilder aus dem Internet zu benutzen kann teuer werden. Im Internet wimmelt es nur so von Bildern und Grafiken. Ob es sich dabei um Urlaubsfotos einer Familie handelt, kleine süße Meerschweinchen oder wilde achtbeinige Spinnen.

Oje zu Spinnen habe ich schon einen Beitrag geschrieben, “Meine Spinnenphobie“. Das aber nur mal so am Rande.

Zurück zu den Fotos, diese sind in aller Regel urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt hier bei dem Fotografen.

Meine eigenen Fotos

Du denkst jetzt ok, dann mache ich eben meine eigenen Fotos. Auch hier musst du aufpassen was du fotografierst und was du ins Internet hochlädst.

Dasselbe gilt auch für Videos. Beispielsweise bei Konzerten oder in einem Museum musst du dich immer vorher informieren ob fotografieren erlaubt und das Verbreiten im Internet gestattet ist.

Jetzt kommen wir mal zu deinem Eigentum.

Nehmen wir an du hast eine Seite die sich mit Filmen und Serien beschäftigt. Das freut mich, ich liebe selbst gute Filme und schöne Serien.

Du möchtest nun für deine Website Filmbilder von deiner DVD oder deiner Blu-Ray abfotografieren oder scannen und diese, zum Beispiel als Beitragsbild nutzen.

Da kann ja eigentlich keiner was sagen da es ja deine Filme und Serien sind.

Weit gefehlt, zumindest was meine Recherchen zu diesem Thema angehen. Das Copyright auf die Filmbilder liegt auch nach dem Kauf bei den Filmstudios.

Du müsstest also mit den Studios selbst einen Vertrag abschließen um die Bilder verwenden zu dürfen.

Fremde Personen auf den eigenen Fotos

Eine ganz schlechte Idee, Fotos zu veröffentlichen auf denen fremde Menschen zu sehen sind.

Das passiert ja häufig bei Urlaubsbildern oder auf Konzerten wenn man den Partner fotografiert. Plötzlich hat man eine Millionen Menschen im Hintergrund die alle fleißig in die Kamera lächeln.

Solange diese Personen mit dem Rücken zur Kamera stehen oder unkenntlich sind ist das, so weit ich weiß, kein Problem. Andernfalls müsstest du dir von jeder erkennbaren Person eine Einwilligung holen das du das Bild auf deiner Website posten darfst.

Aber auch hier gilt es sich selbst zu informieren oder einen Anwalt zu befragen.

- Anzeige -

Eine Website ganz ohne Bilder

Natürlich kannst du eine Homepage erstellen auf der kein einziges Bild oder Foto zu sehen ist.

Wenn du beispielsweise nur ein online Tagebuch erstellen möchtest, ist das vielleicht eine Variante. Ich denke auf Dauer würde dir diese Website aber auch zu langweilig werden.

Solltest du Besucher ansprechen wollen dann ist eine Website mit Fotos eben einladender und bringt Leben auf die Seite. Und wenn es sich nur um Beitragsbilder handelt so wie hier auf dieser Website.

Außerdem nutze ich das Mittel der Werbung. Durch die Werbeanzeigen wird diese Website auch schon bunter und lebendiger.

Woher Fotos nehmen?

Zum Glück gibt es im Internet einige Seiten die entweder kostenpflichtig oder kostenlos Lizenzfreie Bilder anbieten.

Die Bilder sowie die Logos auf dieser Website stammen zum jetzigen Zeitpunkt alle von Pixabay. Pixabay ist eine kreative Community, die Bilder und Videos frei von Urheberrechten mit anderen teilt.

Aber auch bei den Lizenfreien Bildern sollte man aufpassen. Ich zum Beispiel würde nie ein Foto nehmen auf dem Personen oder Marken abgelichtet sind.

Du siehst, das mit dem Urheberecht und dem Copyright ist eine verzwickte Sache. Ich habe dazu meine Meinung schon in dem Beitrag “Das www und die DSGVO” geschrieben.

Teilen erlaubt | Insgesamt 0 mal geteilt

Das könnte dich auch interessieren …